Anwendungen von nichtrostendem Betonstahl im Bauwesen

Korrosionsschäden verursachen Aufwand und Kosten

Korrosionsschäden treten in praktisch allen Bereichen der Infrastruktur auf und gefährden nicht nur die Sicherheit und Stabilität dieser Bauwerke, sondern führen durch umfangreichen Reparatur- und Instandhaltungsbedarf sowie erforderliche Neubauten zu erheblichem finanziellen Aufwand. Die häufigsten Ursachen für Korrosionsschäden sind:

Korrosion durch Karbonatisierung

Ausgelöst in Umgebungen mit ständiger Nässe, mäßiger Feuchte oder die wechselnd nass und trocken sind (z.B. Bereiche mit hoher Luftfeuchtigkeit oder Außenbauteile mit direkter Beregnung)

Chloridbedingte Korrosion

Häufig vorzufinden in salzhaltigen Umgebungen, die gleichzeitig ständig feucht, nass oder wechselnd nass-trocken sind (z.B. Fahrbahndecken oder Teilen von Brücken mit Spritzwasserbeanspruchung) sowie Umgebungen mit Meerwasserkontakt.

Betonangriff durch Frost oder Chemie

Relevant in Umgebungen mit Taumitteleinsatz (z.B. Bauteile im Spritzwasserbereich taumittelbehandelter Verkehrsflächen) oder chemisch angegriffene Umgebungen

Nach Schätzungen belaufen sich die jährlichen Kosten, die durch Korrosion entstehen, auf annähernd 3-4% des Bruttosozialproduktes

Studie der World Corrosion Organization (WCO), 2009

Die Lösung für Korrosion im Bauwesen: Nichtrostender Betonstahl

Nichtrostender Betonstahl ist die Lösung, um Korrosion vorzubeugen und in Stahlbeton an kritischen Stellen höchste Stabilität und langanhaltende Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Er kann ohne vorherige Beschichtung  - wie Verzinkung oder Kunststoffummantelung - in den Beton eingebracht werden. Durch seine passive, sich selbstregenerierende Oberflächenschicht ist ein stetiger Korrosionsschutz gegeben - auch bei Oberflächenverletzungen. Da dieser Stahl nicht korrodiert und somit seine Oberfläche unbeschädigt bleibt, ist auch sein Querschnitt und zumutbare Belastbarkeit, auf Dauer gesehen, konstant. Auch bei längerer Lagerung im Freien kommt es zu keiner Korrosion und damit zu keiner Veränderung der Rippengeometrie. Somit ist stets eine ausreichend hohe Haftung im Beton gewährleistet; auftretende Schäden im umgebenden Beton bedürfen lediglich einer Betonreparatur. Außerdem ist bei nichtrostendem Betonstahl eine dünnere Betonüberdeckung erlaubt, was wiederum zu einer Gewichtsersparnis führt, ohne die Sicherheit und Langlebigkeit des Bauwerks zu beeinträchtigen.

Langlebigkeit und Nachhaltigkeit

Nichtrostender Betonstahl ist zu 100% recyclebar und damit ein langlebiges und ökologisch nachhaltiges Produkt.

Verringerung der Instandsetzungskosten

Dünnere Betondecken, weniger Schäden durch Korrosion, weniger Wartungsaufwand - rostfreier Betonstahl ist kosteneffizient.

Neue Architektonische Möglichkeiten

Eine Reduzierung der Betondecke ermöglicht Architekten und Bauherren neue Gestaltungsmöglichkeiten.

Anwendungen im Straßenbau

Straßen, Brücken, Tunnel - wir nehmen sie in Selbstverständlichkeit wahr, dennoch kommen hier aufgrund der ständiger Exposition gegenüber Spritz- und Regenwasser sowie der Chloridbelastung durch Tausalze höchste Anforderungen zur Geltung.

Brückenbau

Einsatz in Bauteilen mit hoher Chloridbelastung, insbesondere bei Pfeilern, Kappen, Widerlagern sowie Stützmauern.

Parkhäuser und Tiefgaragen

Einsatz von rostfreiem Betonstahl als Rissbewehrung (z.B. bei der Bauweise gemäß Hoesch-Additiv-Decke).

Tunnel und Schutzwände

Einsatz in Tunnelwänden, Befestigungen und Schutzwänden im Spritzwasserbereich.

Anwendungen im Hochbau

Moderne Gebäude kombinieren Funktionalität mit Ästhetik - Stabilität und Haltbarkeit müssen hier auch bei widrigen Witterungsverhältnissen langfristig garantiert sein.

Verbindungselemente

Minimiert das Korrosionsrisiko bei Bauteilen mit Dehnungsfugen, z.B. bei Balkonverbindungen

Verbindung zur thermischen Trennung

Zur Reduzierung von Wärmeverlust an Wärmebrücken

Mauerwerkstürze

Einsatz als Sturzbewehrung für Fenster und Türen.

Betonfertigteile

Einsatz in Fertigteilelementen zur Reduzierung der Betonschicht.

Weitere Anwendungsfelder

Weiterhin macht der Einsatz von nichtrostendem Betonstahl überall dort Sinn, wo tragende Sicherheitsteile oder sensible Schnittstellen von Bauteilen den Witterungsbedingungen ausgesetzt sind oder aber die Bewehrung anti-magnetisch sein muss.

Anti-Magnetismus

Für Anwendungen bei denen Magnetismus schädlich ist, z.B. Kliniken oder Umspannwerken

Maritime Anwendungen

Einsatzgebiete mit hoher Salzkonzentration, z.B. Hafenbecken oder Offshore-Bauwerke

Ihr Produkt

Nutzen Sie unseren nichtrostenden Betonstahl auch für Ihr Produkt und profitieren Sie von seinen Möglichkeiten